Welche Technik steckt hinter CCCam und OSCam Servern?

CCAM OSCAM

Bei manchen technischen Dingen fragt man sich, wie sie funktionieren und warum sie funktionieren. Und wie man sie nutzen kann. So ist es auch damit, wenn man Dinge im Internet anschauen möchte oder Kabel- und Satellitenkanäle für sich nutzen will, die allerdings verschlüsselt sind. Wie funktioniert das alles?

Verschlüsselungen

Seit jeher verschlüsselt der Mensch Dinge. Türen und auch Nachrichten und Signale und je technischer die Welt wurde, desto wichtiger und komplexer wurden solche Verschlüsselungen. Auch Satteliten- und Kabelkanäle können damit verschlüsselt werden, damit nur der darauf Zugriff hat, der eine gewisse Berechtigung dafür besitzt, weil er dafür bezahlt oder in einer gewissen Region wohnt und so weiter. Mit Verschlüsselung und Entschlüsselung kann man also so einiges erreichen, Dinge unter Berechtigten teilen und damit effizienter werden und auch Geld verdienen. Pay-TV ist ein Markt, auf dem Milliarden umgesetzt werden und das macht entsprechende Verschlüsselungssysteme sehr wichtig und sehr wertvoll.

CCCam

CCCam („Controlled Conditional Access System“) ist eine Softcam-Software, also quasi eine digitale Version einer Webcam. Sie stellt ein Protokoll zur Verfügung, die Signale entschlüsseln kann, die man für Pay-TV und andere Dienste benutzt. Es ist damit möglich, dass ein User, der einen Server mit diesen Verschlüsselungen und Protokollen betreibt, mit anderen Usern (zum Beispiel Kunden) teilen kann, was zu sehen ist. So machen das Anbieter von Pay-TV-Sendern, damit sie ihren Kunden verschiedene Shows und Sender zeigen können. Das ist nur mit Receivern möglich, die mit diesen Protokollen arbeiten. Das Teilen erfolgt über Internet und das Entschlüsseln kann auch über eine Plastikkarte ermöglicht werden, die den Kunden eindeutig als diesen identifiziert und als berechtigt ausweist, die Signale zu entschlüsseln.

OSCam

OSCam steht für „Open Source Conditional Access Module“ und funktioniert ebenfalls so ähnlich wie CCCam, aber ist wesentlich offener, weil es Open Source ist. Das bedeutet, dass Leute es sehr viel einfacher einsehen können und nach ihren Bedürfnissen anpassen können. Die Protokolle können aber dann dennoch verschiedenste Signale entschlüsseln und den Kunden bereitstellen. Viele Menschen nutzen genau dieses System, um die Signale von Satelliten oder Kabel zu entschlüsseln und sich anzuschauen.

Siehe auch  Wie funktioniert die Blockchain des Bitcoins?

Frei programmierbar

Diese Systeme werden vor allem auf frei programmierten Receivern verwendet und werden oft von Programmieren und Hackern genutzt, um auch illegal an Dinge zu kommen, ohne ein wirkliches Abo bei einem Anbieter zu haben. Davon ist in jedem Fall abzuraten! Außerdem erfordert die Programmierung und die Veränderung eines solchen Geräts mit diesen Protokollen gesteigerte Kenntnisse im Feld des Programmierens und ein gewisses Technikverständnis.

Wer will, soll ausprobieren

Wenn man sich an das Programmieren machen will und sehen will, wie es funktioniert, sollte nicht nur in Foren oder Büchern lesen, sondern sich auch mal selbst heranmachen und versuchen, die Sprache der Programme zu lesen und verstehen zu können. Auch ohne illegale Zwecke verfolgen zu wollen, kann man seinen Wissensdurst stillen und erkunden, was man mit diesen Open-Source-Programmen erreichen kann. Viele Open-Source-Programme werden auch erst von Programmierern und Hackern auf Fehler überprüft und diese entdecken gelegentlich schwere Sicherheitsmängel, die es zu beheben gilt. Wer meint, sich hier ausprobieren zu müssen, der soll es tun und wer ein Händchen dafür hat, kann sich sogar neue Berufswege erschließen, aber es wird ausdrücklich davon abgeraten, illegal Menschen oder sich selbst Zugang und Pay-TV zu verschaffen.

Zusammenfassung

In der Welt des Internets und des Funks allgemein geht es seit jeher um Verschlüsselung. Verschlüsseln, entschlüsseln und verstehen, was gesendet wurde. Das ist seit Jahrhunderten der Fall und auch CCCam und auch OSCam arbeiten auf diese Methode. Ein Anbieter verschlüsselt Programme und Signale nach einem gewissen Protokoll, diese Programme können diese Protokolle entschlüsseln und lesen und damit Kunden zur Verfügung stellen. Ein Milliardenmarkt, denn man kann nicht jeden Kunden mit Ausweis überprüfen, ob er dieses oder jenes Programm schauen darf. Aber mit solchen Programmen und Geräten ist das ohne weiteres möglich. Oft stellen Anbieter selbst entsprechende Receiver zur Verfügung und auch Karten, die unabhängig geliefert werden. Damit ist klar, wer sich was anschauen darf und die Programme übernehmen die Entschlüsselung.

Siehe auch  Mobile first - wie optimiere ich mein SEO für das mobile Layout?

Open-Source-Programme sind frei programmierbar, aber es erfordert eben auch Kenntnisse in diesem Bereich und davon ist abzuraten, wenn man das Gerät nur gemietet hat oder auch davon wird abgeraten, anderen Menschen illegal Zugang zu verschlüsselten Sendern zu ermöglichen.

Über Christian 77 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Ich interessiere mich schon seit meiner Kindheit für Technik. Dieses Interesse übertrage ich in meinem beruflichen Leben sowie im Privaten. Viel Spaß beim Stöbern!