Welche Blockchain Technologien haben Zukunft?

Blockchain der Zukunft

Heute ist die Blockchain vielleicht noch nicht die große Revolution die sich viele von ihr versprechen. Gleichzeitig bekommt sie mehr und mehr mediale Präsenz und ist schon lange nicht mehr nur eine Assoziation zum bekannten Bitcoin. Der mögliche Effekt dieser Technologie auf jeden Winkel unserer Wirtschaft ist sehr verheißungsvoll und könnte in seiner Qualität vergleichbar mit der Einführung des Internets oder der Erfindung der Druckerpresse sein. Viele Unternehmen haben diesen Trend frühzeitig wahrgenommen und adaptiert. Die Blockchain könnte in den folgenden Jahren für gewaltige Veränderungen unter anderem im industriellen, finanziellen und bürokratischen Kontext führen. Während sich viele diesen Veränderungen stellen und aussichtsreiche Projekte ins Leben gerufen wurden, werden die Stimmen der Zweifler und Kritiker leiser und leiser.

Was bedeutet Blockchain?

Nun, ursprünglich bildet die Blockchain ein Rahmenwerk. Ein Rahmenwerk welches als dezentrales und unveränderbares Register für Daten dient.  Die erste große erfolgreiche Umsetzung dieser Technologie gab es bei der ersten dezentralen, digitalen Währung Bitcoin. Dieser ist eine Kryptowährung, die in einer Blockchain implementiert ist. Alle Transaktionen des Bitcoin werden in sogenannten Blöcken zusammengefasst. Diese aneinander gereiht bilden eine Art Kette. Daher auch der Name Blockchain. Zwar gibt es bezüglich der weiteren Entwicklung des Bitcoin ein sehr buntes Meinungsspektrum. Gleichzeitig hat die Idee der Blockchain Technologie bereits in verschiedensten Projekten überzeugt. Blockchain 2.0 steht für die Emanzipation der Blockchain über den Bitcoin hinaus in die Welt der Finanzen, der Warenwirtschaft und der Gesellschaft. Diese neue Technologie verspricht nicht weniger als Vertrauen, Transparenz und Automatisierung in allen erdenklichen Geschäftsprozessen unserer Welt zu schaffen.

Wo wirkt Blockchain schon heute?

Heute findet die Blockchain bereits aktive Anwendung. Vor allem im Bereich der Finanzdienstleistung ist die Technologie schon heute eine kleine Revolution. Die Blockchain findet Anwendung im kompletten Handelsgeschäft. Ob Aktien, Derivate oder Bonds. Die Gebühren im internationalen Geldverkehr werden reduziert, Transfer von Bank zu Bank werden vereinfacht, Abschlüsse von Verträgen sind schneller möglich.
Die größten Nutzer in diesem Bereich sind aktuell zweifellos Dienstleister wie Banken oder Versicherer. Die bekannteste Blockchain in diesem Bereich ist nach wie vor die Ethereum-Blockchain. Doch im Hintergrund wachsen viele Projekte, die alles darum setzen die bekannten Makel und Hürden der gängigen Marktführer zu überwinden und einen größeren Nutzen darzustellen. Hier reiht sich auch die bekannte Cardano Blockchain Cardano Settlement Layer (CSL) ein. Gegründet vom Ethereum Mitbegründer Charles Hoskinson. Auch andere Player wie Polkadot, Solana, Stellar, EOS oder Ripple bekommen mehr Präsenz und positionieren sich besser und besser im Markt.

Auch die Energiewirtschaft spürt den Effekt der Blockchain Technologien. Ob Sharing von Elektroautos, vom Energieversorger unabhängige Solaranlagen. Auch hier entfällt der Nutzen der Zwischeninstanz. Im Gesundheitswesen kann die Blockchain innovativ auf die Patientenversorgung wirken. Digitale Identitäten sind eine Möglichkeit. Eine allgemein einfachere Konnektivität mittels Smart Contracts und schnellere Zugriff zu personenbezogenen Daten eine weitere. Auch Wirtschaftsprüfer profitieren von dieser Technologie. Manipulationsmöglichkeiten sinken, Prozessaufwand ebenso. Viele kleine, bürokratische Aufgaben entfallen, wodurch Arbeitskraft erhalten und Zeit gewonnen wird. Transaktionen zwischen Unternehmen sind transparenter, vertrauenswürdig und leichter nachzuvollziehen.

Außerdem haben im Jahr 2021 vor allem die Begriffe NFT und Metaverse viel Präsenz in der Welt der Blockchain und der Kryptowährungen eingenommen und werden und vermutlich auch noch über das kommende Jahr hinaus erhalten bleiben. Schon heute wickeln viele Banken Transfers größerer Geldsummen über private Blockchains ab. In der Kreditwirtschaft, bei Crowdfunding bei der Buchhaltung, oder in Bereichen der Verwaltung und Organisation. Die Blockchain ist da und offenbart ihren Effekt schon heute. Nur eine Frage der Zeit bis jeder Otto-Normalbürger sie hautnah erlebt.

Welche Trends und Entwicklungen erwarten uns?

In großen Sprüngen wachsen die Anwendungsfelder der Blockchain Technologie. Dieser Wachstum geschieht immer schneller und bietet und bereits heute die Aussicht auf verschiedene Trends, deren exakte Realisierung vermutlich nur eine Frage der Zeit ist.

Der Bereich, der kurzfristig vermutlich die größte Präsenz im Blockchain-Space und unserer digitalen Welt einnehmen wird, heißt Web3. Web3 ist nicht anderes als ein intelligentes, autonomes und dezentrales Internet. Es verspricht nicht weniger als ein demokratisches Internet. Weg von riesigen Plattform-Monopolen, hin zu durch Blockchain dezentralisiertem Internet. Anwendungsbereiche des Web3 sind jedoch mehr als Metawelten, Unterhaltung, oder Gaming. Web3 könnte alle wichtigen Bereiche des Lebens wie Bildung, Gesundheit, Identität grundlegend verändern. Weitere Entwicklung und eine Fortführung des Trends werden auch NFT’s (non fungible token) sowie das gesamte Metauniversum erleben. Beide sind nicht von Web3 getrennt und bieten die Möglichkeit des Eintauchens in völlig neue Welten. Diese bieten Raum für zum Beispiel ökonomisches Handeln innerhalb der Infrastruktur digitaler Welten und darüber hinaus.

Abzuwarten bleibt, in wie weit die großen Player unserer digitalen Welt den dezentralen Gedanken des Web3 verwirklichen werden, oder alternativ einen eigenen Rahmen kreieren um den Wertefluss nach außen zu erschweren. DAO – decentralized autonomous organizations, sind Blockchain basierte Organisationen die dezentral agieren. Sie finden vor allem im Bereich des Crowdfunding, bei Vereinen oder Investitionsprojekten Verwendung. Der Wert der Tokens der TOP DAOs wächst permanent. Bekannte Beispiele sind MakerDAO, Syndicate oder ConsitutionDAO. Ihre Anzahl wird auch in diesem Jahr steigen.

Außerdem erwarten und in diesem Jahr vermutlich mehr Regulierungen durch Staaten und Finanzinstitute als je zuvor. Dies hat zwar einen negativen Anklang, jedoch können Regulierungen auch zu mehr Adaptionen führen und die hohe Volatilität der Kryptomärkte besänftigen. Die Blockchain Technologie wird auf Kurz oder Lang viele verschiedene Prozesse im Finanz-, Versicherungs-, Logistik-, oder Gesundheitswesen optimieren und automatisieren. Selbst bei Wahlen kann dank der Technologie mehr Transparenz erzeugt und ein Zwischenmann obsolet gemacht werden. Wir bleiben gespannt.

Wie profitiere ich persönlich von der Technologie?

Neben Investments in die typischen Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum, gibt es eine Menge Coins welche ihren Nutzen schon unter Beweis gestellt haben und durchaus eine Chance auf Vervielfachung ihres Wertes haben. Darunter wie bereits erwähnt Cardano, Ripple, Stellar, EOS, Solana oder Polygon. Natürlich sollte die Volatilität und Unvorhersehbarkeit des Kryptomarktes nicht außen vor gelassen werden.
Weitergehend kann auch durch NFT’s oder das Metaverse partizipiert werden. Dies ist ein bislang eher neuer Bereich der sicherlich noch viele Möglichkeiten bietet. Wer lieber in Aktien investieren möchte, kann dies zu Beispiel bei den großen Kryptoplattformen Coinbase oder Binance tun, oder indirekt durch Unternehmen die Block oder NVIdia an der Krypto- und Blockchainrevolution teilhaben.

Über Christian 38 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Ich interessiere mich schon seit meiner Kindheit für Technik. Dieses Interesse übertrage ich in meinem beruflichen Leben sowie im Privaten. Viel Spaß beim Stöbern!