Die wichtigsten Webdesign Trends 2021

Webdesign

Auch die Webseiten und deren Trends verändern sich jedes Jahr, sodass man hier stets mit der Zeit gehen sollte. Immerhin verändert sich mit der technischen Entwicklung selbsterklärend auch die Möglichkeit, die eigene Webseite zu verbessern und da kommen zahlreiche neue Trends zum Vorschein. Wer weiß das besser als die Profis Webdesign Aachen, welches sich seit Jahren mit den neusten Trends für Webseiten beschäftigt und diese den Wünschen der Kunden mit Perfektion anzupassen weiß! Vorwegzunehmen ist jedoch, dass es nicht ausreicht, den Trends für die Webseiten hinter her zu rennen, sondern auch die eigenen Einflüsse mit einzubinden. Nur so kann garantiert werden, dass eine tolle Basis für eine auffällige, trendige und bei Kunden/Besuchern beliebte Webseite entsteht.

Kontrastreiche Farbnuancen machen eine Webseite zu einem echten Hingucker

Der Blick ins World Wide Web und damit verbunden auf die vielen Webseiten lässt eines erahnen – die Farben sind wichtiger denn je! Allerdings sollten hier natürlich die neusten Webseitenbesitzer darauf achten, dass die Farbkontraste nicht zu übertrieben sind und auch die Farbnuancen keineswegs zu knallig erscheinen. Insbesondere dann nicht, wenn es sich um seriöse Webseiten handelt, ist ein gutes Gespür für die kontrastreichen Farben wünschenswert, wo die Profis aus Aachen sicherlich behilflich wären. Insbesondere die Farbe Grau kommt derzeit wieder in die Trends zurück, wo die Farbe all die Jahre sowohl im Haushalt als auch auf Webseiten mehr oder weniger als verpönt galt. Insbesondere auch die Retro-Farben fallen hier im Kontrast hervorragend auf und kommen deswegen zu den Trends für das Jahr 2021 noch dazu! Somit sollten kontrastreiche Farbnuancen natürlich immer berücksichtigt werden, aber es muss zur eigenen Webseite auch passen.

Scrollen erfreut sich auch auf Webseiten größer werdender Beliebtheit

Wer kennt es nicht, die Webseiten, wo man sich ständig durchklicken muss. Das nervt die meisten Besucher immer mehr und aus diesem Anlass ist wieder vermehrt das Scrollen angesagt. Einst war auch dieses verpönt, aber heutzutage ist es beliebter denn je. Zu den Webdesign-Trends 2021 darf daher auch das vermehrte Scrollen nicht fehlen. Dieses erleichtert es den Besuchern, von oben nach unten zu lesen und erwünscht keinen Klick mehr. Damit werden viele Entscheidungen darüber abgenommen, was ein Besucher lesen möchte oder vielleicht sogar sollte. Beim Scrolling ist auch das Thema Aufmerksamkeit in Englisch „attention“ wichtig und diesen Trend sollten Webdesigner daher immer berücksichtigen, wenn es darum geht, die Webseitenbesucher mit mehr Input zu füllen.

Mobile Umsetzungen sind bei Webseiten auch 2021 äußerst wichtig

Es mag sein, dass viele noch immer mit dem klassischen PC auf Webseiten surfen, aber in der Realität ist es so, dass dies auch mobil möglich ist. Drum ist es fast schon jährlich als Webdesign Trend zu bezeichnen, hier darauf zu achten, dass die eigene Webseite fähig für die mobile Welt ist. Die Optimierung auf mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets ist aus diesem Anlass von enormer Bedeutung. Ist die eigene Webseite iOS und Android Endgeräte gut optimiert? Das muss natürlich dann unbedingt nachgeholt werden, wo doch viele Menschen längst mit ihren mobilen Endgeräten das Internet für sich erkannt haben. Vom Besuch einer Webseite bis zum Shoppen sind viele Aktivitäten über mobile Endgeräte möglich und das ist natürlich der Grund, wieso die Optimierung der Webseiten auch in diesem Jahr wieder zum neuen Trend dazu gehört. Eine mobile Optimierung ist somit in jedem Fall zielführend, um auf sich aufmerksam zu machen und sorgt dafür, dass die eigene Webseite an jedem Ort aufgerufen werden kann.

Das Hamburger Menü begeistert 2021 als Webdesign-Trend mehr denn je

Die bekanntesten drei Linien oben links oder rechts auf einer Webseite dienten eigentlich nur der leichteren Übersicht für kleine Bildschirme. Mittlerweile sind sie jedoch immer häufiger im Einsatz, um die Navigation für den Webseitenbetreiber sowie Besucher gleichermaßen zu erleichtern. Mittlerweile hat sich das sogenannte Hamburger Menü jedoch immer weiter durchgesetzt und findet sich auch dort wieder, wo der Desktop-PC zum Einsatz kommt oder größere Bildschirme die Regel sind. Denn es begeistert auf Anhieb den Webseitenbesucher, der sich nicht durch zahlreiche Rubriken und Untermenüs geradezu erdrückt fühlt. Sicherlich bedeutet das Hamburger Menü auch, dass man ständig als Besucher wieder einen Klick mehr machen muss, aber das hilft auch dabei, dass die Webseitenbesucher sofort wissen, wo sie hin wollen und sich auf der gesamten Webseite gut auskennen werden. Also ist es in jedem Fall ratsam, gerade wenn es um gut gefüllte Shops und Ratgeber geht, auf das Hamburger Menü zu achten.

Die asymmetrischen Layouts sind nichts für Unternehmen!

Gleichwohl Unternehmen weniger gerne aus dem Rahmen fallen und nicht gegen den Strom schwimmen wollen, sollten die asymmetrischen Layouts als Webdesign Trend des Jahres 2021 hier nicht außer acht gelassen werden. Sie fallen auf und sind dazu noch bekannt aus den 90er Jahren. Selbst WordPress besitzt längst das Layout der Asymmetrie, sodass der Trend ganz klar in diese Richtung geht. Jedoch sollten gerade unerfahrene Webdesigner im do-it-yourself Modus darauf achten, dass sie es mit Inhalten nicht übertreiben. Denn hier kann es schnell zu viel werden, was gar nicht gut beim Webseitenbesucher ankommt.

Bei diesen Webdesign Trends 2021 bleiben keine Fragen mehr offen

Mittlerweile hat fast jedes Unternehmen eine eigene Webseite und viele Selbstständige auch! Der Einzelunternehmer bis Blogger und Koch führen mit ihrer eigenen Webseite in eine Welt hinein, die ihres gleichen sucht. Insbesondere dann, wenn die Webdesign Trends im Jahr 2021 auch wirklich beachtet werden. Als Laie hat man es jedoch nicht leicht, die entsprechenden Trends auch richtig umzusetzen, weil diese Erfahrungen benötigen. Aufgrund dessen sollte schon der Webdesigner zu rate gezogen werden, um sich hier den Trends mit Perfektion widmen zu können und sicher gehen zu können, dass diese Trends auch dem eigenen Anspruch perfekt entsprechen. Vor allem dann, wenn es sich um eine private und berufliche Webseite handelt. Doch sicher ist, dass genau diese Trends dazu beitragen werden, dass die eigene Webseite in den Fokus rutscht. Sie wird mit Aufsehen von sich reden machen und sich natürlich auch von anderen Webseitenbetreibern abheben, um so mehr Leser/-innen oder Kunden anzusprechen. Genau das sollte auch immer das Ziel sein, sodass den Webdesign Trends natürlich etwas mehr Aufmerksamkeit zuteil werden darf, um entsprechend für sich zu berücksichtigen, ob einige dabei sind, die das eigene Interesse erwecken würden.

Über Christian 25 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Ich interessiere mich schon seit meiner Kindheit für Technik. Dieses Interesse übertrage ich in meinem beruflichen Leben sowie im Privaten. Viel Spaß beim Stöbern!