Welche Spiele von Blizzard/Activision waren die erfolgreichsten?

Activision_Blizzard

Blizzard Entertainment wurde 1991 als „Silicon & Synapse“ gegründet. Der große Durchbruch kam 1994 mit dem Start der Warcraft Reihe. Gerade in den Anfangsjahren galten die Spiel-Trailer unter den Spielern als legendär und manchmal auch so lebendig und echt, als würde man einen Film anschauen.

Activision wurde dagegen schon am 1. Oktober 1979 gegründet und ist damit eines der ältesten Entwickler-Studios der Welt. Tatsächlich kam der große Durchbruch bereits 1982 mit „Pitfall!“ für die Atari 2600. Der Titel wurde über die Jahre weiterentwickelt und 2013 für iOS- und Android-Geräte veröffentlicht.

Die Diablo Reihe

1996 entwickelte Blizzard Entertainment den ersten Teil von „Diablo“. In den Anfangszeiten gab es hier noch kein Multiplayer und so streiften die Helden allein durch die Labyrinth-Ebenen. Damals gab es schon Quests zu erledigen und Items zu sammeln. Noch innerhalb der ersten Monate wurde die erste Erweiterung „Hellfire“ veröffentlicht. Da es auch hier nur den Solo-Modus gab, boykottierten die ersten Spieler das Spiel und erhöhten den Druck auf das Studio. Um keine Spieler zu verlieren wurde der lang ersehnte Multiplayer-Modus als Patch in das Spiel eingefügt.

Der erfolgreichste Teil der Diablo Reihe war Diablo II und die Erweiterung „Lord of Destruction“. Da Diablo im ersten Teil noch nicht besiegt war, konnten alle Helden wieder in Tristram starten und sich den Quests und neuen Herausforderungen stellen.
Ein witziges Gimmick, das in Diablo III (15. Mai 2012) nicht mehr existierte, war das sogenannte „Kuh-Level“. Ein Bereich voller starker Kühe, die wertvolle Gegenstände fallen gelassen haben. Ansonsten war die Kritik an Diablo III recht groß, die Spieler fühlten sich wie in Diablo II, nur mit einer besseren Grafik und einer anderen Story. Diablo IV wurde 2019 angekündigt und soll fünf Klassen, eine offene Welt, PVP und Reittiere bieten.

Warcraft

Der absolute weltweite Durchbruch gelang Blizzard allerdings schon vor Diablo, nämlich 1994 mit der Veröffentlichung von Warcraft: Orcs & Humans. Es folgten in dieser Reihe 1995 Warcraft II: Tides of Darkness, 2002 Warcraft III: Reign of Chaos und das weiter unten noch beschriebene World of Warcraft. 2017 erschien der aktuell letzte Ableger der Reihe mit „Hearthstone: Heroes of Warcraft“.

Warcraft setzt auf Franchise und bietet dadurch eine Fülle an Veröffentlichungen. Von Tassen über Romane bis hin zum Warcraft-Film (Warcraft: The Beginning) ist alles dabei gewesen.

Call of Duty

Seit 2003 gibt es den Activision Ego-Shooter bereits. Mittlerweile wurden unglaubliche 23 Erweiterungen/Add-ons veröffentlicht. In Sachen Verkaufsrekorde und Entwickler-Anzahl ist Call of Duty der unangefochtene Meister (neben FIFA von EA): Jede Erweiterung/jedes Spiel wird im Schnitt zwischen fünf und elf Millionen Mal verkauft und es arbeiten über 500 Entwickler an Call of Duty.

Hier übernehmen die Spieler in der Regel einen Soldaten, der in einen Einsatz zieht. Es gibt nicht nur Einzelspieler-Kampagnen, sondern auch die Möglichkeit im Multiplayer-Modus zu spielen.

Die World of Warcraft

Das bekannteste MMORPG der Welt hatte in den besten Zeiten über 12 Millionen aktiven Abonnements, steht im Guinness Buch der Rekorde und erwirtschaftete allein in den ersten acht Jahren einen Umsatz von unglaublichen zehn Milliarden US-Dollar. Seit der Veröffentlichung 2004 gab es acht Erweiterungen:

  • The Burning Crusade (2007)
  • Wrath of the Lich King (2008)
  • Cataclysm (2010)
  • Mists of Pandaria (2012)
  • Warlords of Draenor (2014)
  • Legion (2016)
  • Battle for Azeroth (2018)
  • Shadowlands (2020)

Zusätzlich wurde im August 2019 Server mit der klassischen Version von World of Warcraft veröffentlicht. Diese laufen mit dem Patch 1.12 und es gab 2021 eine weitere Option die Erweiterung „The Burning Crusade“ wiederzubeleben.

Bei World of Warcraft schlüpft der Spieler in einen Charakter und muss diesen von Stufe eins ab stetig verbessern und Erfahrung sammeln. Durch die Erfahrung in Form einer Belohnung beim Erfüllen von Quests (Aufgaben), dem Töten von Monstern oder beim Ausüben bestimmter Handwerksberufe, erlangt man eine höhere Stufe.

Mit der letzten Erweiterung „Shadowlands“ wurde das Maximal-Level von 120 auf 60 reduziert, nachdem bei jeder vorherigen Erweiterung immer eine Stufenerhöhung stattfand (zum Beispiel Level 60 in „World of Warcraft“, Level 80 in „Wrath of the Lichking“). Die Spielwelt ist weitestgehend offen und in fast allen Erweisungen können Spieler mit Reit- oder Flugreittieren die Umgebung erkunden. Selbst an den abgelegensten Gegenden finden sich NPC` s mit Aufgaben.

Ziel aller Spieler ist es, ganz schnell die maximale Stufe zu erreichen und den Charakter mit Ausrüstung aufzuwerten. Denn dann beginnt das Abenteuer meistens erst durch die Modi Spieler-gegen-Spieler, Arena oder Schlachtzüge.

Weitere wichtige Spielreihen

Blizzard und Activision haben natürlich noch viel mehr Spiele entwickelt, mal mehr, mal weniger erfolgreich. Abgesehen von den oben genannten, sind folgende Titel auf jeden Fall auch in die „Erfolgreich“-Reihe einzuordnen:

  • StarCraft I + II
  • Guitar Hero
  • James Bond
  • Tony Hawk’s
  • Spider-Man
  • Spyro
  • Scarface: The World Is Yours
  • Hearthstone
  • Heroes of the Storm
  • Skylanders
  • Overwatch
  • Star-Trek

Je nach persönlicher Präferenz kann die „eigene Bestenliste“ selbstverständlich anders aussehen. Jedes Genre hat seine Reize und so werden begeisterte Skateboarder eher „Tony Hawk’s“ und Musiker eher „Guitar Hero“ als viel erfolgreicher ansehen.

Über Christian 20 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Ich interessiere mich schon seit meiner Kindheit für Technik. Dieses Interesse übertrage ich in meinem beruflichen Leben sowie im Privaten. Viel Spaß beim Stöbern!