Microsoft Office als Desktop App oder Web App?

Microsoft Office Web oder Desktop

Microsoft Office ist die Anwendung für alle Arbeiten rund um die Texterfassung, Statistiken und Präsentationen. Eine Vielzahl von Rechnern und mobilen Endgeräten ist mit dem Office-Tool ausgestattet und gehört für viele Verbraucher zum Büroalltag dazu. Allerdings bietet der Vertreiber Microsoft sowohl eine Desktop-App als auch eine Web-App an, um die Office-Programme nutzen zu können. Welche Vor- und Nachteile die beiden Microsoft-Anwendungen mitbringen und welche Funktionen mit an Bord sind, erfahren Interessierte in diesem Beitrag.

Die Bedeutung von Desktop-App und Web-App

Bevor die einzelnen Funktionen und anderen wichtigen Tools von Microsoft Office näher betrachtet werden können, sollten die Begrifflichkeiten in den Fokus rücken. Viele Anwender sind sich des Unterschieds einer Desktop-App und einer Web-App nicht bewusst. Dabei sind die Begrifflichkeiten ein wichtiger Baustein, um zu verstehen, welche Anwendung für die persönlichen Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Die Anwendung für den Desktop ist die klassische Variante. Die Installation wird direkt auf den gewünschten Rechner vorgenommen. Die Desktop-App umfasst sämtliche Komponenten, die nötig sind, um die Office-Anwendung zu nutzen. Das Betriebssystem spielt eine wichtige Rolle, damit das Programm auf dem Rechner überhaupt funktioniert.

Das Gegenteil der lokalen Installation auf einem Rechner sind die sogenannten Web-Anwendungen. Microsoft Office kann ebenfalls über ein webbasiertes Programm genutzt werden. Um Microsoft Office über eine Web-Anwendung zu verwenden, ist es notwendig, dass der Rechner Zugriff auf das Internet hat. Der Nutzer muss also online sein, denn über den Browser wird die Microsoft-Office-Anwendung geöffnet. Dabei ist es gleich, über welchen Browser der Aufruf erfolgt. Die aufgerufenen Programme sind nicht fest auf dem Rechner installiert, sondern befinden sich auf einem externen Remote-Server. Auf dem Endgerät wird die Anwendung dank des HTTP-Protokolls sichtbar.

Die Übersicht über die Microsoft-Office-Anwendungen

Nachdem der Unterschied von Desktop-App und Web-App erläutert worden ist, lohnt sich ein Blick auf die unterschiedlichen Versionen, die Microsoft mit seinem Office-Programm anbietet. Die Office-Anwendung, die wohl jeder kennt und höchstwahrscheinlich auf dem Rechner installiert ist, ist die Desktop-App-Office-365 bzw. Office-2016. Diese kann gekauft oder abonniert werden. Mit dem Office-365 erwerben Verbraucher ein monatliches bzw. jährliches Abonnement. Die Lizenz berechtigt zur Nutzung der Office-Anwendungen, einschließlich regelmäßiger Updates und den Zugriff auf die neueste Microsoft-Version sowie der mobilen App-Variante. Das Office-2016 hingegen ist die App, die fest auf einem Rechner installiert ist.

Für die mobilen Endgeräte, die mit Android oder iOS versehen sind, hält Microsoft die Version Office mobile Apps bereit. Um die Anwendung nutzen zu können, muss ein Abonnement abgeschlossen werden. Dieses ist gebührenpflichtig. Es enthält die gängigsten Anwendungen wie Word und Excel, aber auch Power Point, Outlook und OneNote. Eine weitere Variante hat Microsoft mit Office-365-Online auf dem Markt gebracht. Diese Version ist kostenfrei, allerdings ist ein Microsoft-Konto erforderlich. Die einzelnen Anwendungen sind jeweils in einer separaten App verfügbar und aufrufbar. Das bedeutet, dass die Programme Word, Excel, OneNote und PowerPoint als eigenständige App installiert werden müssen. Die Funktionsweise ähnelt der klassischen Variante, jedoch ist das Erscheinungsbild und die Navigation auf die mobilen Endgeräte angepasst. Um die Anwendungen nutzen zu können, ist jedoch der Zugang zum Internet erforderlich. Ohne diesen ist die Anzeige und die Bearbeitung der Dokumente nicht möglich.

Der Kauf von gebrauchten Softwarelizenzen

Der Erwerb einer Lizenz für die Microsoft Office Programme ist nicht günstig. Da ist es nur allzu verständlich, dass Verbraucher nach Alternativen suchen. Microsoft Office gebraucht zu kaufen, stellt für viele eine Alternative zum Neuerwerb dar. Doch ist ein solcher Handel überhaupt legal? Um Microsoft Office gebraucht zu kaufen, gilt es, die entsprechenden Voraussetzungen einzuhalten. Verbraucher sollten sich nicht auf fadenscheinige Händler einlassen.

Der Kauf und der Verkauf von Software in einem gebrauchten Zustand ist dann möglich, wenn ausschließlich mit dem originalen Datenträger gehandelt wird. Das Urheberrecht muss zu jederzeit eingehalten werden. Gleichzeitig darf die Lizenz Vereinbarung den Wiederverkauf nicht ausschließen.

Bei seriösen Anbietern können Verbraucher die Programme von Microsoft Office gebraucht kaufen, ohne befürchten zu müssen, dass der Erwerb illegal ist. Wichtig ist, darauf zu achten, dass stets die Originalsoftware angeboten wird, die eine deutsche Verifizierung vorzuweisen hat. Der Leistungsumfang gleicht einem Neuerwerb. Das bedeutet, dass alle Services wie beispielsweise Updates vollumfänglich genutzt werden können.

Die Vor- und Nachteile der Microsoft Office Desktop-App

Die Vorteile:

Die Microsoft Office Desktop-App hat gegenüber der mobilen Web-App einen wichtigen Vorteil. Sie lässt sich ohne einen Internetzugang nutzen. Dies mag unwichtig erscheinen, da heutzutage eine Vielzahl von Anwendungen ausschließlich online genutzt werden. Die nähere Betrachtung zeigt jedoch, dass dies den Unterschied ausmacht. Eine Installation auf dem Rechner bringt die Freiheit mit, dass die Geschwindigkeit des Internets zu keiner Zeit eine Rolle spielt. Insbesondere in ländlichen Gebieten ohne stabilen Internetzugang ist das der entscheidende Vorteil. Das Office Programm lässt sich ohne Verzögerung nutzen und ist gegenüber der online Variante schneller. Für Anwender, denen Sicherheit ein wichtiges Anliegen ist, sind mit der Microsoft Office Desktop-App besser bedient als mit der Web-App. Die Datenspeicherung erfolgt zudem lokal auf dem Rechner und wird nicht online geparkt.

Die Nachteile:

Da es sich bei der Microsoft Office Desktop-App um eine feste Installation handelt, ist das Programm immer von der Hardware abhängig. Da beispielsweise die Datenablage lokal erfolgt, kann ein voller Speicher schnell zu einer Einschränkung führen. Aktualisierungen können bei unzureichender Speicherkapazität ebenfalls nicht ausgeführt werden. Verbraucher sollten sich bei der nativen Office-Version zudem bewusst machen, dass die Anwendung lediglich auf ein Gerät beschränkt ist. Eine Synchronisation sowie der Zugriff auf die Daten von einem anderen Gerät aus ist ausgeschlossen.

Die Vor- und Nachteile der Microsoft Office Web-App

Die Vorteile:

Der größte Vorteil, der mit der Verwendung der Microsoft Office Web-App einhergeht, ist, dass diese von überall aus abgerufen werden. Die einzige Voraussetzung ist ein Internetzugang. Die Hardware spielt hier keine Rolle. Die Programme der Microsoft Office Web-App kann von mehreren Nutzern zeitgleich bearbeitet werden und es ist möglich, die Ergebnisse zusammenzuführen. Die Webanwendungen müssen nicht installiert werden. Der Einstieg ist zudem barrierefrei möglich. Web-Apps werden stets unabhängig der Betriebssysteme aufgelegt. Es wird lediglich darauf geachtet, dass die Anwendungen mit den gängigen Browsern kompatibel sind.

Die Nachteile:

Es ist zwar möglich, einige Inhalte im Offline-Betrieb zu nutzen, jedoch ist für den vollständigen Zugang zu den Inhalten der mobilen Microsoft Office Web-App stets eine Internetverbindung erforderlich. Bei einem unzureichenden mobilen Internetempfang kann die Web-App nicht oder nur unter eingeschränkten Bedingungen genutzt werden. Anwender sollten zudem bedenken, dass die Datenspeicherung nicht lokal erfolgt, sondern zumeist in einer Cloud vorgenommen wird. Diese ist vor Sicherheitslücken und Hackerangriffen nicht ausreichend gefeit.

Über Christian 54 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Ich interessiere mich schon seit meiner Kindheit für Technik. Dieses Interesse übertrage ich in meinem beruflichen Leben sowie im Privaten. Viel Spaß beim Stöbern!